Eis-Trends in Köln im Geschmackstest: Von Ice and Fries bis zum Stangeneis – Wie schmecken Kölns Eis-Trends 2018?

468 x 60 pixel

The Baking Journey, Gateaux Caramel Orange, Black Forest Roll, Tropical Cheesecake

Wenn Sommer, dann Eis – so einfach lautet die aktuelle Genuss-Formel. Wer die spektakulärsten Dielen der Stadt schon kennt, kann sich mit populären Abwandlungen beschäftigen.

Das haben wir getan und Interessantes gefunden. Wir haben vier Vorschläge für Sie.

Café Pascher

eissplitter cafe pascher

Eissplitter Törtchen von heute im Café Pascher

Maria Dohmen

Das Café Pascher in Lindenthal ist das, was man eine Bank in Tortenkunst nennen kann: Handwerk großgeschrieben, klares Bekenntnis zum Süßen, keine Scheu vor Klassikern (kennen Kinder heute eigentlich noch Frankfurter Kranz?), trotzdem immer frische Ideen. Hektische Trends werden gelassen vorbeigewunken. Das hat Stil. Stil haben auch die hübschen Eissplittertörtchen, die aus der Konditorsküche  zum Mitnehmen kommen. Sie sind für 4,50 Euro recht übersichtlich portioniert, oder für die Portion recht ambitioniert bepreist.

Wie auch immer: Sie schmecken cremig und üppig – sind also großzügig im Geschmack. Salzkaramell überzeugte gegenüber der Variante Cookie deutlich mit der schönen Balance aus zwei Welten. Die sahnige Basis ist aber allen Sorten gemein, der Clou sind die eingearbeiteten Baiser-Stücke. Als fruchtige Vertreter gibt’s Erdbeer und Mango. (don)

Dürener Str.  165b, 50931 Köln, Mo-Fr 10-18 Uhr, sonntags ab  13 Uhr,

www.cafe-pascher.de

Stecco Natura

Eis Stecco Natura Horstmann

Eis am Stiel von Stecco Natura.

Horstmann

Modern, köstlich, gesund: So beschreibt das italienische Franchise-Unternehmen „Stecco natura“ seine Eis-am-Stiel-Kreationen (alle 2,50 Euro), die nach  „traditionell sizilianischer Handwerkskunst“ hergestellt werden  und  komplett auf künstliche Zusätze verzichten:  Fruchteis aus bis zu 60 Prozent  zertifizierten Früchten, Creme-Eiskreationen ausschließlich aus frischer Sahne und Milch. Das klingt verlockend. Und der Ausflug in Kölns erste „Stecco natura“-Filiale an der Bonner Straße lohnt: Das ausgewählte Eis aus weißer Schokolade bringt es zwar auf 220 Kalorien, ist aber wunderbar cremig  und vor allem nicht zu süß.

Das Eis aus Blutorange ist fruchtig-frisch.  Allein die Toppings und den Schokoüberzug (jeweils 50 Cent extra) hätten wir uns bei sommerlichen 30 Grad sparen sollen.  Der Schoko-Mantel geriet bei beiden Sorten zäh. Da ist  weniger mehr: beim nächsten Mal also lieber  Eis am Stiel pur!  (aho)

Bonner Str. 40, 50677 Köln

tgl. 12-22 Uhr;  Fr/Sa  bis23 Uhr


www.stecconatura.it/de

Futterhelden

Futterhelden foto

Eis von Futterhelden

Julia Floß

Apropos „Stecco natura“ – Die sizilianische Handwerkskunst  gibt’s  auch in  Sülz. Der selbst ernannte grüne Imbiss „Futterhelden“  schreibt zwar „Gegrilltes &  Frittiertes“ in die Unterzeile, vertreibt allerdings auch Gefrorenes.   Die bunten Eis-am-Stiel-Varianten (2,50 Euro)  sind nicht nur ungemein dekorativ, sie schmecken auch. Zur Auswahl stehen Fruchtsorten wie Mango, Zitrone und  Mandarine  oder cremige Sorten wie Pistazie und Haselnuss.  Zusätzlich  kann sich der Gast Nüsse und  Schokosauce (50 Cent) aufs Eis drapieren lassen. Hübsch, aber ohne kulinarischen Wert. Die Schokoschicht friert zwar an, macht aber nach dem ersten Bissen den Abgang.

Der Rindfleisch-Burger mit irischem Cheddar (7,50 Euro) ist glücklicherweise nicht gefroren, verdient  aber dennoch lobende Erwähnung. Weitere Pluspunkte sammeln die Futterhelden mit sage und schreibe fünf vegetarischen Burger-Alternativen. (jfl)

Zülpicher Str. 209, 50937 Köln, Mo-Sa 11.30-21 Uhr,

futterhelden.online

Frittenwerk

Frittenwerk Ice Fries Zitronensorbet

Ice and Fries mit Basilikum-Pesto.

Frittenwerk

Wer sich früher im Freibad nicht entscheiden konnte zwischen Pommes oder Eis und am liebsten alles gleichzeitig essen wollte, für den könnten die „Ice Fries“ der Hit werden. Das Frittenwerk bietet den Trend aus Australien an: Für 4,50 Euro gibt’s eine  große Portion Süßkartoffel-fritten mit einer Kugel Eis von Keiserlich und Toppings.

Basilikumpesto an Zitroneneis, salzige Karamellsauce auf Vanilleeis, Brownies garnieren das cremige Schokoeis, das langsam auf den krossen Fritten schmilzt. Die Kontraste von knusprig zu sahnig, salzig zu süß, heiß zu kalt ergänzen sich gut. Meinen Geschmack hat die Kombi nur nicht ganz getroffen.   Ich genieße lieber  altmodisch – wie auch meine Kinder: die köstlichen Pommes als Hauptspeise, das leckere Eis hinterher.

Bei Instagram und Co. haben die „Ice Fries“ aber längst einen großen Fanclub und viele Herzen erobert. (rei)

Ehrenstr. 94, 50672 Köln, Mo-Do 11.30-22 Uhr, Fr/Sa bis 23 Uhr, So 12-21 Uhr,

www.frittenwerk.com/koeln

This is is a syndicated post. Read the original at www.ksta.de

   

A quick note about the reviews on this site: I am an affiliate for every product I review. The vendors of these products give me them without charge in order for me to test them. However all my reviews are done as honestly as possible and I make no promises to the vendor prior to writing my review. Should you click a link on this site that takes you to a paid product this link will be an affiliate link and I will be paid a percentage of the sales price should you decide to purchase that product.
Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.